Radiowerbung macht Sinn für die Unternehmenskommunikation

 

 

Besonders im Auto lassen wir uns gerne beschallen. Einige von uns springen je nach Lust und Laune von Sender zu Sender. Andere bleiben ihrer Lieblingsfrequenz treu.

Durch die andauernd verstopften Straßen mit kilometerlangen Staus verbringen wir vor allem zu den Rush Hours viel Zeit im Auto und haben damit auch viel Zeit Radio zu hören. Ganz nebenbei konsumieren wir die platzierte Radiowerbung einfach so mit.


Aktuell gibt es im Hamburger Sendegebiet inhaltlich einige interessante Spots. Hier werden die Themen Verkehr und Stau mit dem Angebot von medizinischer Leistung im Krankenhaus verquickt. Auch hören wir humorige Kurzstories, die mit den verschiedenen regionalen Dialekten spielen. Ausgestrahlte Gewinnspiele sind ebenfalls sehr beliebt. Das Radio kann sogar als Jobbörse dienen – macht ja durchaus Sinn. Wer aktuell auf Jobsuche ist oder plant, sich beruflich zu verändern hört genauso Radio wie alle anderen Berufstätigen.

 

Die aktuellen Daten und Fakten zum Radioverhalten der Deutschen sprechen Bände:

 

Die Erhebung vom März 2015 der Radiozentrale hat ergeben, dass nun bereits über Jahre hinweg etwa 75 Prozent der Deutschen regelmäßig Radio hören und das täglich bis zu vier Stunden. Das sind 242 Minuten. Da passen einige Werbeblocks hinein - und sie werden gehört.

 

Die Mediaberater der privaten Radiosender und Kommunikationsagenturen sind kreativ unterwegs und konzeptionieren gemeinsam mit ihren Auftraggebern griffige Kurzspots, die durch ihre häufige Schaltung dann beim Radiokonsumenten vom Ohr direkt in den Kopf gehen und auch dort bleiben. Das geht soweit, dass auf dem Schulhof eines Hamburger Gymnasiums der Slogan eines großen Möbelhauses oft von den Kids zu hören ist und auch als Spruch nach Hause getragen wird. Wenn das kein kommunikativer Erfolg ist!

 

Radiohören – Radiogerät meets Internet & Mobiles

 

Hierzu liefert die aktuelle Erhebung der Radiozentrale zum Radioverhalten der Deutschen ebenfalls interessante Daten:

  • Immer mehr verlagert sich das Radiohören auch aufs Internet und die mobilen Endgeräte.
  • Heiß umkämpft sind die 10 bis 29 Jährigen.
  • Frauen und Männer hören in etwa gleich viel Radio. Einen Prozentpunkt liegen hier die Männer vorne.

 

Werberelevante Zielgruppen für Unternehmen

 

Die drei Altersgruppen 40 bis 49 Jahre, 50 bis 59 Jahre und 60 bis 69 Jahre hören sogar noch mehr Radio als der Bundesdurchschnitt: über 83 Prozent lassen sich gerne täglich beschallen. Für Unternehmen eine tolle Chance, über EINEN alters- und zielgruppenspezifischen Spot wirklich VIELE Hörer zu erreichen.

 

Radio hoch im Kurs

 

60 Prozent aller Deutschen bewerten das Radio als vertrauensvoll. Der Grund: Die Radiomoderatoren sitzen zu ihren Sendezeiten direkt live vor dem Mikro und haben damit eine regelmäßige Nähe zum Hörer. Die sind quasi Tagesbegleiter. Man meint, die Moderatoren persönlich zu kennen. Das schafft Vertrauen.

 

Im Vergleich dazu hat die Erhebung der Radiozentrale ergeben, dass die Presse nur von 44 Prozent der Befragten und das TV nur von 33 Prozent als Vertrauensmedium angesehen werden.

 

Also – es lohnt sich, über Radiowerbung fürs eigene Unternehmen ernsthaft nachzudenken. Zu beachten ist auch hier wieder: Wer ist die Zielgruppe und wo ist diese Zielgruppe unterwegs – in diesem Fall, welchen Radiosender hört die Zielgruppe am Häufigsten.

 

Mehr Informationen über Daten und Fakten gibt es bei der Radiozentrale.

 

Praktischer Tipp zum Thema Radiowerbung fürs eigene Unternehmen:

 

Die eigenen Kunden und auch das Netzwerk sind hier die besten Tippgeber. Eine knapp gehaltene Befragung im Sinne einer kleinen Marktforschungsaktion zum Thema Radioverhalten kann für die Entscheidung PRO RADIOWERBUNG hilfreich sein.

 

Artikel empfehlen:

Über die Autorin:

 

Anette Handt liebt das Wort und die Sprache. Sie berät und unterstützt Unternehmen und Selbstständige bei ihrer Unternehmenskommunikation: Pressearbeit und Öffentlichkeitsarbeit, Marketingkommunikation und Mitarbeiterkommunikation  sind ihre Spezialgebiete. Sie versteht sich als Sprachrohr für ihre Kunden, hört sehr genau hin und findet die Sprache ihrer Kunden. Besonders wichtig ist ihr, die Botschaft klar und verständlich zu den Zielgruppen zu bringen.

 

Sie wollen mehr erfahren?
Hier geht es zum Beratungsangebot www.handtinhandt.de


Anette Handt auf Google+


Google+ Themenseite

RSS-Feed Blog