Gute Akquise-Vorsätze: Wie ist die Bilanz?

 

Gute Vorsätze – was nun:

Wie fällt Ihre Zwischenbilanz in Sachen Akquise aus?
Sind Sie Anfang des Jahres voller Elan und Motivation in Ihre Akquise- und

Marketingaktivitäten gestartet? Mittlerweile sind fast fünf Monate des Jahres rum –

Zeit für eine kleine Zwischenbilanz:

Haben Sie neue Kunden und Geschäftspartner gewonnen, die gesteckten Ziele für die ersten Monate erreicht? Und konnten Sie die Marketingaktivitäten, die Sie sich vorgenommen hatten, umsetzen und vielleicht sogar neue Ideen und Impulse hinzugewinnen?

Überprüfen Sie das doch mal schwarz auf weiß: Notieren Sie, was bisher erreicht wurde – welche Aufträge wurden an Land gezogen, welche Projekte abgearbeitet, welche vielversprechenden Kontakte geknüpft, welche Wunschkunden angesprochen und Kooperationen angebahnt? Kurzum: Was haben Sie geschafft, was hat sich in in den letzten Monaten getan? Ich wette mit Ihnen, dass Ihre Liste ganz schön lang wird ...

Also, erkennen Sie diese Erfolge ruhig mal an und belohnen Sie sich ein wenig. Das wirkt wie eine kleine Motivationspritze und gibt Energie für weitere Marketingaktivitäten.

Zur Hilfestellung eine kleine Struktur-Auffrischung für Ihre Kundengewinnung:

 

  • Setzen Sie erreichbare Ziele und planen Sie die Umsetzung. Was steht im Focus Ihrer Kundenansprache? Möchten Sie ein neues Produkt oder eine Dienstleistung bekannt machen? Benennen Sie Ihr Themenfeld, mit dem die Zielkunden angesprochen werden.

  • Fangen Sie einfach an – oft ist der Anfang am schwierigsten, danach geht es leichter weiter.

  • Stecken Sie sich überschaubare Ziele: Zerlegen Sie große Aufgaben in Teilaufgaben, die leichter zu bewältigen sind, und arbeiten Sie sich sukzessive voran. Legen Sie sich eine To-do-Liste an, auf der sie erledigte Punkte abhaken. Dokumentieren Sie Ihre Fortschritte – z.B. Produkt/Dienstleistung benennen, Adressrecherche, Einstiegssatz formulieren, Gesprächsleitfaden, Einwandbehandlung, Wiedervorlage ...

  • Visualisieren Sie Ihre Ziele – stellen Sie sich z.B. ein erfolgreiches Telefonat oder persönliches Kundengespräch vor: Wie stellen Sie sich positiv vor, argumentieren Sie, wie reagiert Ihr Kunde auf Ihre Ansprache.

  • Suchen Sie Mitstreiter, zum Beispiel Kooperationspartner, mit denen Sie sich gegenseituig in der Akquise unterstützen. Für die erfolgreiche Zusammenarbeit ist wesentlich, das eigene Leistungsfeld zu definieren, das Leistungsfeld des Partners genau zu kennen und die Ziele der Kooperation festzulegen.

  • Klären Sie im Vorfeld folgende Fragen mit dem Kooperationspartner: Was wollen Sie erreichen? Welche Ressourcen brauchen Sie dafür? Welcher Partner könnte die fehlenden Ressourcen bereitstellen? Was sind Ihre Stärken und Kernkompetenzen?

  • Finden Sie passende Kooperationspartner! Die Basis dafür ist Ihre Spezialisierung und die genaue Beschreibung Ihrer Dienstleistung. Sie können im Internet, in Branchenbüchern, über bestehende Netzwerke und Verbände recherchieren, um Kontakte zu passenden Partnern herzustellen.

 
Mein Extra-Tipp: Setzen Sie sich einen zeitlichen Rahmen – machen Sie einen festen Wochentag zu Ihrem Akquise-Tag! Sie können eine Wochenübersicht nutzen, in der Sie alle Aufgaben notieren, diesem Tag erledigt werden sollen.

Artikel weiterempfehlen:

Über die Autorin:


Christina Bodendieck berät und unterstützt Unternehmen und Selbstständige durch Akquise und Marketing – Strategien, Training und Coaching zu allen Akquise und Vertriebsthemen. Sie gibt Workshops, und hält Vorträge. 

 

Sie wollen mehr erfahren?
Hier geht es zum Beratungsangebot


Christina Bodendieck auf Google+


Google+ Themenseite

RSS-Feed Blog