Businessportrait: "Nettes" Bild

 

Kürzlich bei einem Treffen mit einer Netzwerkpartnerin kam das Gespräch zu ihrer

Webseite und ihren Fotos auf. Die Arbeitssituationen sind gut dargestellt.

Wie ich das Portraitfoto fände, wurde ich gefragt. Nach reiflicher Überlegung sagte ich

„Nett.“ Wie ist das gemeint? „Nett – ein Portrait für private Zwecke. Für die Webseite leider

nicht aussagekräftig genug.“

Häufig sind auf Webseiten Portraitfotos zu finden, die dem oder der Abgelichteten, seinen oder Ihren Kompetenzen und Fähigkeiten nicht gerecht werden. Es ist deshalb auch gut zu vorab zu klären, an welcher Stelle der Website das Bild platziert werden soll.

Gemeinsam mit dem Fotografen sollten folgende Punkte vorab geklärt werden:

  • Was wollen Sie ausdrücken?
  • Was ist Ihre Zielsetzung?
  • Was wollen Sie berücksichtigen?


Nachdem Sie dies gemeinsam geklärt haben, entscheidet der Fotograf Folgendes:

  • Art der Lichtführung
  • Art des Hintergrundes
  • Art der Körperhaltung


Fazit: Ein guter Portraitfotograf arbeitet die Persönlichkeit des Kunden heraus und stellt Ihnen vorab die

entscheidenden Fragen zu Ihrer Person.

 

Viel Erfolg beim nächsten Fotoshooting!

 

Artikel weiterempfehlen:

Über die Autorin:

 

©Beata Lange -

Fotografin mit Erfahrung im Umgang mit Menschen vor der Kamera –www.beatalange.de


Beata Lange auf Google+


Google+ Themenseite

RSS-Feed Blog