Was ist eigentlich eine Landingpage - und wie hilft sie bei der Neukundengewinnung?

Eine Landingpage hat den Zweck, Inhalte zu einem sehr eng definierten Thema darzustellen bzw. ein sehr konkretes Bedürfnis zu befriedigen: z.B. „Vorteile des Reibrührschweißens“ oder „Pumps mit Spitze kaufen“.

 

Eine Landingpage kann Bestandteil einer größeren Webseite sein oder aber auch ganz separat als Single Landingpage oder Standalone Landingpage konzipiert werden. Das hängt unter anderem davon ab, welchen genauen Zweck sie erfüllen soll:

Sie kann beispielsweise eine Landeseite für Besucher sein, die über eine Online-Anzeige kommen (Google Adwords) oder aber eine Aufgabe als SEO-Landingpage erfüllen, die ein gutes organisches Ranking unter einem bestimmten (Longtail-) Suchbegriff erreichen soll.

Dann macht es übrigens Sinn, eine genau passende Domain für eine Standalone Landingpage zu suchen!

 

Egal, ob die Landingpage eher durch SEO (Suchmaschinenoptimierung) oder SEM (Suchmaschinenmarketing) potenzielle Neukunden anziehen soll, gibt es im Vorfeld Einiges zu bedenken:

  • Welches konkrete Ziel soll die Landingpage erfüllen? Z.B.
    • Eine bestimmte Anzahl von Newsletter-Abonnenten in einem bestimmten Zeitraum generieren – die dann später eventuell zu neuen Kunden werden
    • Eine bestimmte Anzahl von Bestellungen eines Artikels auslösen
  • Welche konkrete Zielgruppe bzw. welche konkrete Bedarfsgruppe soll die Webseite ansprechen? Z.B.
    • Besucher, die sich über ein bestimmtes Thema zunächst informieren möchten (Beispielsweise „Anlasser macht Geräusche – was tun?“ oder „Geeignete Schweißverfahren für Leichtmetalle“)
    • Potenzielle Neukunden, die bestimmte Shopartikel suchen und sich einen schnellen Weg dorthin wünschen (Beispielsweise „Weiße Pumps günstig“)

 

Dort in der Bedarfsanalyse bzw. der Definition der Bedarfsgruppe liegt auch der Hauptunterschied zur normalen Firmenwebseite und auch zum normalen Online-Shop:

Während auf der umfangreicheren Haupt-Webseite alle Leistungen bzw. alle Shop-Artikel dargestellt werden, zielt die Landingpage nur auf eine Facette und ist deshalb auch wesentlich kompakter.

Deshalb zielt Sie als Instrument in der Neukundengewinnung auch „nur“ auf eine scharf umrissene, relativ kleine Gruppe.

 

Achtung: Aus diesem Grund ist der wichtigste Teil einer Landingpage das Keyword, auf das die Seite ausgerichtet und optimiert wird! Durch eine Keywordanalyse und eventuell auch Mitbewerberanalyse verschaffen Sie sich Klarheit darüber, wonach genau die Bedarfsgruppe sucht; wo Sie die potenziellen Kunden also „abholen“ können.

 

Während eine „normale“ Webseite in der Regel mehrere Unterverzeichnisse und eine Navigation hat, besitzt eine Landingpage – die übrigens auch Squeeze Page genannt wird – keine ablenkenden Navigationslinks, sondern besteht in der Regel aus einer Seite (Onepager) mit den Elementen

  • Aufmerksamkeitsstarkes Bild
  • Überschrift
  • Teaser-Text; kurze Zusammenfassung/Anreissen, worum es geht
  • Angebotsbeschreibung
  • Handlungsaufforderung (Call to Action)
  • Eventuell Gütesiegel, Vertrauensindikator o.ä.


Und wie hilft eine solche Squeeze Page denn konkret bei der Neukundengewinnung?

 

Eine Landingpage ist dafür gut, neue potenzielle Kunden (oder Abonnenten etc.) zu Ihnen zu führen und zu einer Aktion (Kauf, Anmeldung Newsletter, Anruf o.ä.) zu bewegen: Und zwar in Bezug auf eine ganz konkrete Information oder ein bestimmtes Produkt, mit der/dem Sie das Bedürfnis der Bedarfsgruppe genau erfüllen können.

 

Wenn das Keyword gut gewählt ist und die Landingpage das Bedürfnis Ihrer Zielgruppe genau trifft, erhalten Sie darüber mehr qualifizierten Traffic, d.h. einen höheren Anteil von echten Interessenten innerhalb der Gesamtbesucherzahl.

 

Wie bei „richtigen“ Webseiten ist es jedoch nötig, die Landingpage im Internet bekannt zu machen; das heißt z.B. aus Profilen und/oder Beiträgen aus sozialen Netzwerken verlinken und eventuell gezielt Online-Werbung darauf zu schalten.

Und beobachten Sie die Entwicklung der Sichtbarkeit; ist die Landingpage nach spätestens 3-4 Monaten auf Ergebnissseite 1 bei Google unter „Ihrem“ Stichwort? Bleibt sie dort oder fällt sie im Ranking nach und nach zurück? Steigt die Zahl der Besucher und die Zahl der gewünschten Aktionen (Conversion)? Prüfen Sie kontinuierlich, was Sie tun können, um Sichtbarkeit bzw. Performance der Landingpage zu verbessern: Damit sich diese Investition im Bereich Neukundengewinnung auch langfristig auszahlt!

 

Tipp:

Erstellen Sie (oder lassen Sie erstellen) immer mindestens zwei verschiedene Varianten der Landingpage: Damit Sie per A/B-Test feststellen können, ob eine Version besser abschneidet als die andere!

 

Artikel empfehlen:

 

Sie möchten mehr dazu erfahren?

 

Über die Autorin:


Stefanie Engel unterstützt Unternehmer und Unternehmerinnen in Bezug auf die Sichtbarkeit der Firmenwebseite bei Google&Co.: Sie erstellt suchmaschinenoptimierte Webseiten und berät zu allen Online-Marketing-Massnahmen, speziell Google Adwords.

 

Mehr zu Thema Suchmaschinenoptimierung und Stefanie Engel: www.webseitenoptimierung-hamburg.de


Stefanie Engel auf Google+


Google+ Themenseite

RSS-Feed Blog